Chronik des Heimatvereins

Gründung des Heimatvereins Werth

von Friedhelm Scheewel

Es sind nun mehr als 30 Jahre her, als Mitbürger sich bemühten, das Thema ” Kultur ” aufzugreifen.
Die Idee der Gründung eines neuen Vereins in Werth, des Heimatvereins, wurde im Frühherbst des Jahres 1986 als schlechter Scherz abgetan.
Im Haus von Friedhelm Scheewel fand dann aber am 4. November 1986 die erste Besprechung zur Gründung eines “Heimatvereins Werth ” statt.
Anwesend waren Amtsoberinspektor Klaus-Dieter Spann von der Stadtverwaltung Isselburg, Wilhelm Dunkerbeck und Friedhelm Scheewel. Herr Spaan legte eine Mustersatzung vor, die er erarbeitet hatte. Mit wenigen Ausnahmen war sie für Werther Verhältnisse geeignet. Sie wurde noch einmal überarbeitet, um dann mit dem Amtsgericht Bocholt und dem Finanzamt Borken eine endgültige Regelung zu treffen, ob diese Satzung so angewandt werden darf.
Weiterhin wurde an diesem Abend auch der Gründungstermin festgelegt und zwar am 20. November 1986 um 19:00 Uhr im kath. Pfarrheim an der Binnenstraße.